Supervision

Manchmal wären Veränderungen gut…                   

Ich biete Fallsupervision im Einzel- wie auch im Gruppensetting an, um festgefahrene Interaktionsmuster zu verstehen und neue Handlungsspielräume zu entdecken.

Zentral ist für mich stets eine respektierende und wertschätzende Grundhaltung sowohl gegenüber den Supervisanden als auch den Kindern oder Jugendlichen, die im Rahmen der Fragestellung in die Supervision eingebracht werden.

Methodisch arbeite ich:

    • personenzentriert
    • ressourcenorientiert
    • systemisch
    • mit Elementen der Gestalttherapie
    • nach dem Ego-State-Modell
    • mit dem Ego-State-Drama; dies ermöglicht:
      • einen konkret erlebbaren Zugang zu den unterschiedlichen Persönlichkeitsfacetten eines Kindes oder Jugendlichen mit den dazugehörigen Verhaltensmustern und Affekten
      • zur Veranschaulichung dieser Methode siehe den folgenden Filmausschnitt, gezeigt im Rahmen des Fachtages Beziehung. Teilearbeit. Inklusion der Kinder- und Jugendhilfe St. Mauritz am 08. November 2018. Hierbei handelt es sich um die Zusammenfassung einer Ego-State-Fallsupervision eines Teams, mit dem mich eine langjährige Zusammenarbeit verbindet. Für diesen Film wurde der wahre Name des Kindes, dessen States exploriert wurden, durch einen anderen ersetzt.